Feuerwehr StroheimRETTEN-LÖSCHEN-BERGEN-SCHÜTZEN

Hydraulisches Rettungsgerät im Praxistest

Geübt wurde mit dem neuen hydraulischen Rettungssatz schon in mehreren Übungen – dabei ging es aber nur um die Handhabung oder neue taktische Abläufe. In den Gruppenübungen am 1. und 8. April wurden die neuen Geräte nun erstmals unter realitätsnahen Bedingungen eingesetzt.

Das Ziel: ein „verunfalltes“ Fahrzeug beim Bauhof Stroheim. Ausgerückt wird unter einsatznahen Bedingungen, das heißt die Fahrzeugbesatzung teilt sich bei der Hinfahrt selbst ein in Rettungs-, Sicherungs- und Gerätetrupp. Jeder muss wissen, welche Aufgaben er im jeweiligen Trupp zu erledigen hat. Bei der Ankunft am Übungsort rüsten sich die Trupps entsprechend aus und sichern das Fahrzeug, bereiten die nötigen Geräte vor, sichern die Fahrbahn ab und bauen doppelten Brandschutz und die Beleuchtung auf.
 
An diesem Punkt unterbricht der Übungsleiter und die erledigten Arbeiten werden kurz besprochen. Im Hauptteil der Übung geht es um den Umgang mit Schere, Spreizer und Rettungszylinder, aber auch um altbekannte Werkzeuge die bei der Rettung von Personen aus Fahrzeugen zum Einsatz kommen. Geübt wurde so gut wie alles, von unterschiedlichen Möglichkeiten der Türöffnung mit dem Spreizer, dem Abschneiden von Fahrzeugsäulen, Entlastungsschnitten und worauf man dabei achten muss bis hin zur Erweiterung des Fahrzeugraumes mit dem Rettungszylinder.
 
Jeder der Übenden bekam dabei die Gelegenheit, mit den neuen Geräten zu hantieren – weshalb von den Fahrzeugen am Ende auch nicht viel übrig blieb. Der erste Eindruck war definitiv ein guter: die Geräte öffnen und schließen schneller, sind kraftvoller, einfach umzustecken und jeweils zwei sind nun gleichzeitig einsetzbar, wodurch Rettungsarbeiten um einiges schneller verrichtet werden können. Den ersten Praxistest hat der neue Rettungssatz somit mit Bravour bestanden!