Feuerwehr StroheimRETTEN-LÖSCHEN-BERGEN-SCHÜTZEN

Atemschutz Leistungsprüfung in Stufe Gold bestanden

Gleich drei Trupps (also 9 Mann) der Feuerwehr Stroheim stellten sich am Freitag und Samstag dem 10. und 11. März erfolgreich der Atemschutz Leistungsprüfung in der Stufe Gold.

Das Ziel der Leistungsprüfung ist es, die im Atemschutz Einsatz geforderten Fähigkeiten der Teilnehmer zu schärfen und ihr Wissen zu vertiefen. Neben theoretischen Fragen zum Gerät und allgemeinen Themen werden vor allem der praktische Umgang mit den Rettungsgeräten und das Verhalten der Teilnehmer geprüft.
 
So muss etwa die gesamte Schutzausrüstung innerhalb einer bestimmten Zeit angelegt bzw. abgelegt und versorgt werden. Trotz straffem Zeitlimit wird strengstens auf sicheres und korrektes Arbeiten geachtet, denn jeder Fehler kann im Ernstfall nicht nur Zeit, sondern auch Leben kosten. Mit angelegtem Atemschutzgerät müssen die Teilnehmer dann verschiedene Aufgaben in einer Übungsstrecke absolvieren. Dazu zählen unter anderem: das Auffinden und Retten einer bewusstlosen Person, das Abschalten von Strom und Wasser und durchfunken von Manometer Werten, das Umräumen von Kanistern und durchfunken von Gefahrstoffen sowie das Überwinden einer Hindernis-Strecke.
 
In der Stufe Gold wird von den Teilnehmern zum Einen mehr theoretisches Wissen verlangt, zum Anderen müssen sie ein Atemschutzgerät und eine Vollmaske auf Dichtheit prüfen. Dazu wird ein spezielles Prüfgerät der jeweiligen Feuerwehr verwendet.
 
Teilnehmer der Feuerwehr Stroheim:
 

Trupp 1: Peter Kaiser, Bernhard Ritt, Christoph Schatzl

 

Trupp 2: Martin Enzelsberger, Georg Thaler, Daniel Hinterberger

 

Trupp 3: Peter Huemer, Patrick Ferchhumer, Gerhard Mitter

 

Wir gratulieren herzlich zur bestanden Leistungsprüfung!